Wie verhalte ich mich?

Verhaltensempfehlungen zum Schutz vor Stalking

  • Machen Sie dem Stalker / der Stalkerin sofort und unmissverständlich klar, dass Sie jetzt und in Zukunft keinerlei Kontakt wünschen. Lassen Sie sich auch nicht auf eine "letzte" Aussprache o. ä. ein; sie führt zu nichts, lässt unbegründete Hoffnung entstehen und birgt ein Gewaltrisiko!

  • Je öfter Sie sich dem Stalker gegenüber erklären, desto mehr Glaubwürdigkeit verlieren Sie, er sieht, dass Sie beeinflussbar sind! Ihre konsequente Haltung hilft dem Stalker, die Tatsachen schneller zu akzeptieren.

  • Sofern möglich klären Sie abschließend Angelegenheiten, die Sie mit dem Ex-Partner immer wieder zusammentreffen lassen würden: z.B. Eigentumsfragen, Meldeanschriften, Telefonnummern, Unterhalts- und Sorgerechtsfragen. Jedes Zusammentreffen macht das Akzeptieren einer Trennung umso schwerer.
    Oft wird nach Beendigung einer Beziehung versucht, irgendwelche Gemeinsamkeiten aufrecht zu erhalten (Schlüssel zu Ihrer Wohnung usw.). Der Stalker lebt dann in der Illusion einer noch vorhandenen Beziehung. Sie ist für ihn noch nicht endgültig beendet.

  • Ignorieren Sie den Stalker danach völlig; Reaktionen lassen ihn hoffen und sich nur umso intensiver um Sie bemühen.

  • Uneindeutige aber auch abwehrende Reaktionen werden oft vom Stalker umgedeutet. Daneben sieht er, dass er Kontrolle über Sie ausüben kann, wenn er Reaktionen provozieren kann.

  • Gehen Sie auf keine weiteren Versuche des Stalkers ein, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Bleiben Sie - auch wenn es schwer fällt - konsequent! Oberstes Ziel muss es sein, dass der Stalker das Interesse an Ihnen verliert.

  • Dokumentieren Sie alles, was der Stalker schickt, mitteilt, oder unternimmt in einen Kalender, damit Sie, falls erforderlich, Fakten und Beweismittel haben. Dazu gehört jedes Treffen, das er herbeiführen will, jeder Besuch, jeder Anruf, jeder Brief, SMS, und jedes Geschenk.
  • Sichern Sie Anrufe auf Anrufbeantworter sowie E-Mails und SMS. Verweigern Sie die Annahme nicht bestellter Waren oder Pakete. Informieren Sie darüber auch Ihre Nachbarn. Bitten Sie Ihr gesamtes Umfeld darum, jegliche Handlungen des Stalkers ebenfalls zu dokumentieren.

  • Informieren Sie Ihr gesamtes Umfeld (z.B. Ihre Familie, Freunde, Arbeitskollegen und Nachbarn), wenn Sie Opfer eines Stalkers geworden sind. Bei einer akuten Bedrohung (z.B. wenn der Stalker Sie verfolgt, in Ihre Wohnung eindringen will, ein Angriff bevorsteht) alarmieren Sie die Polizei über den Notruf 110 und machen Sie andere Personen auf Ihre Situation aufmerksam. Öffentlichkeit kann Sie schützen!
  • Informieren Sie Ihren Arbeitgeber/Vorgesetzten, wenn der Stalker ein Kollege oder Mitarbeiter in Ihrer Firma ist und Sie innerhalb Ihrer Arbeitszeiten belästigt, verfolgt oder anderweitig Einfluss auf Sie ausübt.

  • Lassen Sie sich bei Telefonterror und anderen Stalking-Handlungen, z.B. via PC (Cyber-Stalking), von der Polizei, Ihrer Telefongesellschaft oder Ihrem Internet-Provider über technische Schutzmöglichkeiten (geheime Rufnummern, Fangschaltung, Anrufbeantworter, Handy, Zweitanschlüsse, E-Mail-Adresse etc.) beraten.

  • Gehen Sie sorgsam mit Unterlagen um, auf denen sich Ihre persönlichen Daten befinden (z.B. Briefpost, Katalogsendungen, Werbebroschüren, Zeitschriften-Abo). Persönliche Daten gehören nicht in den Hausmüll!

  • Vorsicht ist beim Umgang mit privaten Film- und Fotomaterial geboten: Ein Stalker könnte dieses zu Ihrem Nachteil bearbeiten und im Internet veröffentlichen oder an Personen aus Ihrem persönlichen bzw. beruflichen Umfeld weitergeben.

  • Ein Ex-Partner könnte Kenntnis von Ihren privaten Zugangsdaten wie PIN-TAN-Nummern, Kennwörtern für Online-Banking, E-Mail-Konten, Ebay u.a. Börsen usw. haben. Damit kann er beträchtlichen Schaden anrichten oder Sie weiterhin überwachen.

 

Erstatten Sie Strafanzeige und Informieren Sie sich über örtliche Beratungs- und Unterstützungsangebote in Ihrer Region. Jede Polizeibehörde hat ein Kommissariat für Kriminalitätsvorbeugung / Opferschutz. Dort erhalten Sie vielfältige Informationen zu Ihrem Selbstschutz.